Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Kundgebung für die Einrichtung eines Gedenkortes für die Euthanasieopfer auf dem Alten Anstaltsfriedhof

Fotos: Lutz Dühr und Klaus Gloede

Der Tag der Erinnerung, Mahnung & Begegung des VVN-BdA begann in diesem Jahr mit einer Auftaktkundgebung vor der ehemaligen Karl-Bonhoeffer-Nervenklinik. Hier wurde der Forderung nach Einrichtung eines Gedenkortes für die Euthanasieopfer auf dem Alten Anstaltsfriedhof Nachdruck verliehen.

Im Anschluss fand ein antifaschistischer Fahrradkorso statt, der an Wohnorten von Opfern des Faschismus entlangführte und auf dem Rosa-Luxemburg-Platz endete. Dort fandab 14 Uhr das Veranstaltungsprogramm mit Live-Musik, Info-Ständen und Podiumsdiskussionen statt.

DIE LINKE. Reinickendorf war mit einigen Mitgliedern auf der Auftaktkundgebung vertreten, darunter die Bezirksvorsitzende Kai Bartosch und die Bezirksverordnete Deniz Seyhun. Während sich die Radfahrer auf den Weg zum Rosa-Luxemburg-Platz machten, esichtigten wir unter der Führung von Frau Orland das ehemalige Klinik-Gelände und das, was vom ehemaligen Anstaltsfriedhof noch zu sehen ist. Das ist vor allem ein Mauerrest und viel Efeu. Am massenhaften Efeu und an kaum wahrnehmbaren Hügeln erkennt man die Gräber. Auf den Orientierungstafeln auf dem Gelände fehlt jeglicher Hinweis auf den ehemaligen Friedhof, ja die Ecke des Geländes, in der der Friedhof liegt, fehlt sogar komplett auf der Karte. Dies soll sich als erstes ändern!