Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Straßenfest der LINKEN Reinickendorf

Ingmue1957@online.de
Ingmue1957@online.de
Ingmue1957@online.de
Ingmue1957@online.de
Ingmue1957@online.de
Ingmue1957@online.de
Ingmue1957@online.de
Ingmue1957@online.de
Ingmue1957@online.de
Ingmue1957@online.de
Ingmue1957@online.de
Ingmue1957@online.de
Ingmue1957@online.de
Ingmue1957@online.de
Ingmue1957@online.de
Ingmue1957@online.de
Ingmue1957@online.de
Ingmue1957@online.de
Ingmue1957@online.de
Ingmue1957@online.de
Ingmue1957@online.de
Ingmue1957@online.de
Ingmue1957@online.de
Ingmue1957@online.de
Ingmue1957@online.de
Ingmue1957@online.de
Ingmue1957@online.de
Ingmue1957@online.de
Ingmue1957@online.de
Ingmue1957@online.de
Ingmue1957@online.de
Ingmue1957@online.de

Fotos: Ingo Müller, Lutz Dühr, Klaus Gloede

Es war von Anfang an ein recht ambitioniertes Vorhaben, so kurzfristig ein ganzes Straßenfest mit Kochtour, Bühnenprogramm, Marktständen und Kinderfest organisieren zu wollen. Aber wir waren uns im Bezirksvorstand einig, dass eine solche Veranstaltung ein wichtiger Höhepunkt in unserem Wahlkampf-Endspurt sein kann und wir uns die Arbeit gern machen möchten.

Dank unseres BVV-Fraktionsvorsitzenden Felix war schnell der erste wichtige Punkt geschafft, nämlich Gäste für das Bühnenprogramm zu organisieren: Petra Pau, Stefan Liebich und Klaus Lederer sagten ihre Teilnahme als “Special Guests” zu! Als dann noch Katina und Hakan zustimmten, war also zumindest zeitlich schon mal alles klar.

Personell dünn aufgestellt wie wir in Reinickendorf sind, hatten wir alle Hände voll zu tun mit der Planung und Durchführung unseres Festes. Auch die Erkältungszeit machte uns in letzter Minute einige Schwierigkeiten, indem u.a. Klaus Lederer krankheitsbedingt seine Teilnahme absagen musste.

Als großartige Hilfe erwies sich Gülistan, die LINKE Direktkandidatin für das Abgeordnetenhaus aus dem Wahlkreis Wittenau, Waidmannslust, Borsigwalde und teilw. Tegel. Gemeinsam mit unserer Genossin Caro rockte sie den Stand der Kochtour. Die beiden zauberten nach Gülistans Rezept eine oberleckere Linsensuppe mit Fladenbrot. Gemeinsam mit den Falafel-Sandwiches von Refueat war für das leibliche Wohl gesorgt.

Für die Kinder gab es Stände mit Popcorn, Zuckerwatte, Kinderschminken und Luftballons, bei denen uns einige tolle Neumitglieder tatkräftig unterstützten. Der Genosse Reiner informierte bei heißem Tee aus dem Samowar über aktuelle Senior:innen-Themen und unsere AG ü60. Micha stand am Büchertisch für alle Fragen rund um Literatur zur Verfügung. An unserem LINKEN-Stand unter der Leitung unseres Genossen Nik warben wir mit Infomaterialen und Give-Aways um Wählerstimmen. Die VVN BdA (Vereinigung der Verfolgten des Nazi-Regimes / Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten) u.a. mit Lilo Joseph, Vera Seidel und Klaus Gloede klärte über ihre Aktivitäten auf. Daneben gab es Informationen weiterer Reinickendorfer Bürgerinitiativen wie dem Netzwerk „Willkommen in Reinickendorf“. Und immer mit dabei war der Genosse Ingo, der für unsere Öffentlichkeitsarbeit filmte und fotografierte. Danke, Ingo!

Auf unserer kleinen Bühne fand ab 16 Uhr ein tolles Programm aus Talk und Musik statt, das unsere Co-Bezirksvorsitzende Kai souverän moderierte. Es fanden drei Talkrunden zur Bundespolitik (mit Hakan Taş, Petra Pau und Stefan Liebich), zur Kommunalpolitik (mit Felix Lederle und einigen Bürgerinitiativen aus Reinickendorf) und zur Landespolitik mit Katina Schubert statt. Da Klaus Lederer krankheitsbedingt alle heutigen Termine absagen musste, führte Robert gemeinsam mit der engagierten Fridays-for-Future-Aktivistin und Jung-Genossin Ava das Interview mit Katina. Musikalische Unterstützung gab es von der Band NOWAY, dem Percussion-Künstler Raj Zaman-Horn und dem Cellisten Mark Brabetz.

Gemeinsam mit Katina Schubert beendete die Moderatorin Kai dann pünktlich um 19 Uhr trommelnd das Programm.

Für alle helfenden Genossinnen und Genossen, Freundinnen und Freunde, Sympathisantinnen und Sympathisanten war es eine anstrengende, aber auch echt gelungene Veranstaltung. Teilweise war noch nicht mal Zeit, was zu essen oder mal aufs WC zu gehen, da wir personell durchaus Luft nach oben gehabt hätten. Dennoch – das Fest kam bei allen großen, kleinen, alten und jungen Besucherinnen und Besuchern super an. Die Stimmung war freundlich und die Präsenz der abgestellten Polizei glücklicherweise nicht nötig!

An dieser Stelle von uns allen ein riesengroßes DANKE an ALLE, die tatkräftig geholfen haben! Denn es hat trotz allen Schwierigkeiten RIESIGEN SPASS mit euch gemacht!

Wahlkampfaktiv