Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Bewegter Mai

Wir in Reinickendorf • 06/2002

Nein, Mr. Bush, wir wollen Ihre Kriege nicht!
Am Gedenkstein in der Stolper Heide, 5. Mai 2002; Fotos: Marion Lubina

Der vergangene Mai war für die PDS Reinickendorf ein bewegter Monat. Gleich bei vier Ereignissen galt es, Zeichen gegen den Krieg und für soziale Gerechtigkeit zu setzen.

Am 1. Mai beteiligten wir uns am Umzug und nahmen an den Kundgebungen des DGB am Roten Rathaus und der PDS auf dem Alexanderplatz teil.

Nur kurz: darauf, am 5. Mai. veranstalteten wir mit GenossInnen aus Pankow und dem Berliner Umland eine Fahrradtour zum Gedenkstein in der Stolper Heide. Der Stein erinnert an eine illegale Veranstaltung der Berliner Arbeiterjugend am 5. Mai 1918 zum Gedenken an den 100. Geburtstag von Karl Marx und zum Protest gegen den Krieg. Auch wir wollten mit dieser Aktion ein Zeichen gegen den Krieg setzen.

Die Woche nach Pfingsten stand im Zeichen des Bush-Besuches und der Proteste gegen seine Politik. Am 21. Mai beteiligten wir uns an der Demonstration des Bündnisses »Achse des Friedens«. Am Tag darauf protestierten junge Mitglieder der Partei zusammen mit anderen Antifaschisten hier im Bezirk gegen die Kriegspolitik. Von 17.00 Uhr bis 18.30 Uhr veranstalteten sie in der Fußgängerzone in Tegel ein »Bush-Trommeln« für Frieden und soziale Gerechtigkeit.

Michael Rohr