Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Am Rande

Wir in Reinickendorf • 05/2003

»Krieg und Frieden«

Einen »Wettbewerb für Reinickendorfer Schulen« zu dem aktuellen Thema solle das Bezirksamt initiieren, so titelte ein Ersuchen der SPD-Fraktion in der März-BVV. Das lässt einem friedensbewegten Sozialisten das Herz höher schlagen, drängen die in den letzten Monaten verstärkten Zweifel an der ethisch-moralischen Redlichkeit einiger Zeitgenossen wieder etwas zurück, nährt die Hoffnung auf bessere Zeiten.

Der Überweisung in den Schulausschuss und der folgenden Beratung in diesem Gremium folgte die Ernüchterung, das Protokoll der Sitzung. »... aufgrund des, wegen der aktuellen Kriegssituation, unpassenden Zeitpunktes zu vertagen«, so endete der offensichtlich »konsens«-orientierte Antrag der SPD im Schulausschuss, dem auch einstimmig gefolgt wurde.

Ein Konsens auf der argumentativen Grundlage, dass »die Auseinandersetzung mit diesem Thema in den Schulen bereits stattfindet« (CDU)) und »ein weiterer Anstoß daher nicht nötig sei« (FDP). Wird nun gewartet, bis sich die bezirklichen Schulen nicht mehr mit dem Thema »Krieg und Frieden« auseinandersetzen - oder auf kriegfreie Tage? Wieder mal ein halbherzig vorgetragener guter Vorstoß der SPD, der wegen fadenscheiniger Argumente seitens CDU und FDP scheitert. Schade, doch die Wiedervorlage ist im Terminkalender der PDS eingetragen. Wettbewerb fördert doch die Entwicklung der Gesellschaft, oder? - Nehmen wir sie beim Wort!

Jürgen Schimrock