Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
„WiR“ dokumentiert
Wir in Reinickendorf • 08/2003

Allee der Hennigsdorfer

Renate Herranen, Bezirksverordnete der PDS, stellte folgenden Antrag an die BVV Reinickendorf (Drs. 0617/XVII):

Renate Herranen
Bezirksverordnete der PDS
in der Bezirksverordnetenversammlung
Reinickendorf von Berlin


Dringlichkeitsantrag

Ersuchen:

Betr.: Umbenennung der Berliner Straße in Tegel in "Allee der Hennigsdorfer"

Das Bezirksamt wird ersucht, alle geeigneten Maßnahmen zu ergreifen, dass anlässlich der Erinnerung an den 17. Juni 1953 im Jahr 2004 die Berliner Straße im Ortsteil Tegel in "Allee der Hennigsdorfer" umbenannt wird. Es kann dies auch für eine andere Straße im Bezirk veranlasst werden, über die Hennigsdorfer Arbeiterinnen und Arbeiter demonstrierend zogen.

Begründung:

Die Erhebung der Arbeiterschaft in der DDR am 17. Juni 1953 gehört in die große Tradition des Kampfes um soziale Gerechtigkeit und Freiheit. Seit Beginn des 19. Jahrhunderts wurden diese Proteste von den unteren Schichten getragen. Bis auf den heutigen Tag findet sie in den Äußerungen des Unmuts über den geplanten Sozialabbau (z. B. Agenda 2010) von Gewerkschaften und anderen sozialen Bewegungen ihre Fortsetzung.

In Anerkenntnis ihrer Verdienste um die Entwicklung von Demokratie und allgemeiner Wohlfahrt auch in der Bundesrepublik sollte der Demonstrationszug der Hennigsdorfer Stahlwerker, dem sich auch viele Reinickendorfer Arbeiter anschlossen, im Bezirk ein deutliches Zeichen gesetzt werden.

Berlin-Reinickendorf, den 16.06.2003

PDS Renate Herranen
Antragstellerin

Beschluss der 18. Tagung der BVV:  Überweisung an den Kulturausschuss

Renate Herranen gegenüber „WiR“:

Das Echo bei anderen Parteien und in der Presse auf unseren Vorschlag freut mich. Ich denke, wir finden gemeinsam eine Lösung, die die Hennigsdorfer Stahlarbeiter ehrt und die Reinickendorfer nicht verärgert.

Nachtrag:

Der Antrag wird in einer späteren Tagung der BVV abgelehnt.