Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Am Rande

Wir in Reinickendorf • 05/2007

Jagd frei

Die Aufregung über die unergiebige Polizeirazzia auf der Suche nach Terrorplänen gegen den G8-Gipfel hatte sich noch nicht recht gelegt, da zeigte sich schon, wie notwendig die Razzia tatsächlich war. Die erste Bresche in die Festung Heiligendamm wurde geschlagen. Eine 120jährige Buche hatten die Terroristen benutzt und sie auf den Zaun fallen lassen.

Wer sagt hier, das wäre ein Naturereignis gewesen, ein Windstoß? Pure Verharmlosung. In Wirklichkeit war es die Generalprobe vor dem eigentlichen Sturm, und Commander Schäuble mit seinen Getreuen hatte sie vorausgeahnt, war aber weder der Aktion noch den Akteuren auf die Spur gekommen.

Und nun? Gut, die Polizei hat ausreichenden Platz geschaffen, um mögliche Attentäter in Vorbeugehaft zu nehmen. Schadet auch nichts, wenn man ein paar Falsche greift, Freiheit ist ohnehin ein selektives Gut, und außerdem haben sie dann sogar ein Alibi.

Aber wenn man nur Falsche erwischt? Hilft nichts: die nächste Razzia muss her! Aber diesmal an den richtigen Stellen – den Wetterwarten und Wetterdiensten dieser Republik. Jagd frei!

Jochen Eser