Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Am Rande

Wir in Reinickendorf • 5/2009

Dummheit oder Kalkül?

„Deutsche Atomenergie ist sicher“, „Atomenergie sichert Arbeitsplätze“. Es kommt noch besser: „Technisch ist die Frage der Endlagerung bereits gelöst“. Die Junge Union Reinickendorf preist in ihrem aktuellen Kampfblättchen das „Comeback des Jahrzehnts“ - die Kernenergie.

Eigentlich gibt es nur eine Frage: Glauben die das wirklich – oder wird hier eine Auftragsarbeit abgeliefert, weil die Mutterpartei CDU Klientelpolitik verkaufen will? Da wird unter klimaschützer.de eine Internetseite zur Lektüre empfohlen, die, angeklickt, im Original Kernenergie.de heißt. Das ist Demagogie auf, zugegebenermaßen, hohem Niveau. Dieses Nachgeplapper, zum Teil wörtliche Abschreiben fauler Argumente der Atomlobby macht wütend. Das hat nichts zu tun mit der vielbeschworenen Generationengerechtigkeit, die junge Christdemokraten an anderen Stellen gern für Rentenkürzungen und Leistungsabbau und Beitragerhöhungen bei den gesetzlichen Krankenkassen zitieren. Also doch eine zweite Frage: Dummheit oder politisches Kalkül?

Die behauptete Sicherheit z. B. der Endlagerung ist eine glatte Lüge. Allein das Beispiel Asse II sollte nunmehr alle Verharmloser überzeugen. Auch das Totschlagargument der Arbeitsplatzsicherung durch Atomkraft ignoriert vollständig die Gegenüberstellung von derzeit 30 000 Arbeitsplätzen in AKWs und dem Zuwachs in gleicher Höhe jährlich (!) im Bereich erneuerbarer Energien.

Ein kurzer Blick auf die Homepage der Internationalen Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges (www.ippnw.de) entkräftet alle weiteren Argumente der JU. Es geht um Milliardenprofite und verschleierte Subventionen für RWE und Co. - auf Kosten der Umwelt, des Klimas, der Menschen, unserer Kinder - auch die der Jungen Union.

H. Jusch