Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Ein Stolperstein für Karl Neuhof verlegt

Wir in Reinickendorf • 04/2011

Am 17. März 2011 wurden für drei wei­­­­tere Opfer des Faschismus in Rei­nickendorf Stolpersteine verlegt.

Die Verlegungen begannen in der Zeltinger Straße 65 in Frohnau mit der Ehrung für den Kaufmann Karl Neuhof, der 1943 in Sachsenhausen erschossen wurde.

Stellvertretend auch für die anderen Opfer, derer an diesem Tag mit einem Stolperstein gedacht wurde, fand in der Zeltinger Straße in Anwesenheit des Sohnes Peter Neuhof, von Frau Seidel, der Sprecherin des VVN-BdA Reinickendorf und von Pfarrer Albroscheit von der Evangelischen Kirche Frohnau anlässlich der Verlegung des Stolpersteines eine kleine Gedenkfeier statt.

Der Stolperstein wurde von der VVN-BdA Reinickendorf und der LINKEN Reinickendorf finanziert.

L. D.