Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Sechserbrückenfest 2011 -

Wir in Reinickendorf • 07-08/2011

Katrin Lompscher im Gespräch beim Sechserbrückenfest; Foto: Felix Lederle

Besuchermagnet trotz Dauerregen

„N' Sechser“ als Brückenzoll für die Tegeler Hafenbrücke brauchte niemand mehr mitzubringen, dafür aber regenfeste Kleidung oder wenigstens einen Schirm. Zum 3. Sechserbrückenfest hatte der Kunst & Kultur Tegel e.V. am ersten Julisonntag eingeladen.

Gut zehntausend – Jung und Alt, viele Familien - ließen sich vom Wetter nicht abhalten und kamen nach Alt-Tegel. Sie erlebten ein Fest ohne Kommerz, getragen von mehr als 50 Vereinen und Organisationen. Shanty-Chor, Jagdhornbläser, Tanz- und Sportgruppen sorgten für Stimmung. Der VfL Tegel 1891 beging hier seine Geburtstagsfeier. Störend wirkte nur die aufgeblähte Präsenz der Bundeswehr und ihrer militärischen Umfeldorganisationen.

Die Reinickendorfer Parteien nutzten die Gelegenheit, sich den Wählerinnen und Wählern mit ihren Kandidatinnen und Kandidaten und Programmen zur Wahl am 18. September zu präsentieren. Mit dabei: Wowereit, die Senatorinnen Lompscher, Junge-Reyer, die Reinickendorfer Politikergarde. Symbolisch: Frau Künast stand im Regen und musste eine Dreiviertelstunde lang warten, bis sie verkünden durfte, was sie denn alles anders machen würde, wenn, nun ja, wenn...

Mittendrin, flankiert vom Tegeler Schützenverein und der AWO, der Stand der LINKEN. Zwei große Luftballons „Das soziale Berlin“ - das THW machte es möglich (nochmals Danke!) - machten auf uns aufmerksam. Werner Doblies, Direktkandidat der LINKEN im Wahlkreis 3, und andere Bewerber der LINKEN für Abgeordnetenhaus und BVV, unsere unermüdlichen Sympathisanten und nachmittags auch Gesundheits- und Umweltsenatorin Katrin Lompscher standen vielen Interessierten Rede und Antwort. Kompetent, sachlich und auf den Punkt gebracht, den roten natürlich.

Klaus Gloede