Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

BVV Reinickendorf ehrt Opfer der Attentate von Paris

Wir in Reinickendorf • 01/2015

Dr. Hinrich Lühmann: Fähigkeit zur Integration bewahren

In der vergangenen Woche waren wir Zeugen eines Aktes der Barbarei, der uns tief erschüttert hat. Wir trauern mit den Familien und allen Franzosen. Heute ehren wir die Opfer, und wir bekennen unsere Solidarität. …

Diese fürchterlichen Morde haben uns auch deswegen erschüttert, weil sie nicht allein einer kritischen Zeitung, Charlie Hebdo, nicht allein einem jüdischen Geschäft gegolten haben, sondern sie waren darüber hinaus gegen die Presse- und Meinungsfreiheit und gegen alle Menschen jüdischen Glaubens gerichtet. Sie sind ein Angriff auf jene fundamentalen Werte, die unser Zusammenleben in einer freien Gesellschaft erst möglich machen – auch in Deutschland, wo sie in den Grundrechten unserer Verfassung niedergelegt sind. Diese Werte sind zum ersten Mal in der französischen Revolution und in der von französischen Denkern geprägten Aufklärung formuliert und wirkungsmächtig geworden. …

Ja, wir müssen reagieren, aber wir dürfen Hass nicht mit Hass beantworteten, sondern mit Wachsamkeit und Entschlossenheit. Spaltung mit Einheit. Unterdrückung mit Freiheit. Dogmatismus mit Toleranz. …

Wir müssen … auch reagieren mit einer Selbstprüfung, indem wir die Gründe für die Bereitschaft junger Menschen zum Terrorismus untersuchen …

All jenen, die gegen den Islam die Werte des alten Europas und unsere „Identität“ beschwören, sagen wir: Zu diesen Werten gehört ausdrücklich die Toleranz, gehört aber auch und vor allem, trotz fürchterlicher Irrwege, die Fähigkeit dieses Kontinents, dieses Schmelztiegels durch Jahrhunderte – die Fähigkeit zur Integration: Zur Vielfalt in der Einheit, in der, in einer sich weiter wandelnden Identität Menschen jeglicher Herkunft nicht nur friedlich nebeneinander, sondern miteinander leben.

(Auszüge aus der Rede des BVV-Vorstehers)

Resolution der BVV Reinickendorf aus Anlass der Attentate in Frankreich

Wir sind zutiefst erschüttert von den schrecklichen Attentaten, die Frankreich getroffen haben.

Unsere Gedanken sind bei den Familien der Opfer; wir teilen ihre Trauer und die Trauer aller Franzosen.

Mit ihren brutalen Angriffen auf die Redaktion von „Charlie Hebdo“ und auf ein jüdisches Geschäft sowie mit der Ermordung der Polizisten haben die Mörder Menschenleben zerstört.

Aber sie und ihre Unterstützer wollten mehr: sie wollen das zerstören, was die Grundlage unserer europäischen Identität ausmacht - den Geist der Aufklärung, das freie Denken, die fundamentalen Werte der französischen Revolution: Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die Wahrung der Menschenrechte.

Und mehr noch: sie wollen die französische Gesellschaft, sie wollen die europäische Gesellschaft spalten. Indem sie den Islam für ihre Verbrechen missbrauchen, nehmen sie billigend in Kauf, dass die Muslime Europas ausgegrenzt werden.

Das werden wir genauso wenig zulassen, wie einen wieder aufflammenden Antisemitismus.

Wir sind mit unseren Freunden in Frankreich solidarisch und fühlen uns mit ihnen als Europäer verbunden. Wir wissen uns einig in dieser Solidarität mit allen Menschen guten Willens in Deutschland gleich welcher Herkunft, welchen Bekenntnisses sie sein mögen.

Der gemeinsame Antrag der Fraktionen und des Einzelverordneten Schulz wurde einstimmig angenommen.

Tief erschüttert

„Flüchtlinge willkommen!“ Hakan Tas (MdA) auf der NoBärgida-Demo am 5.1.2015 in Berlin

…verurteilen die Mitglieder und Sympathisanten der Reinickendorfer LINKEN die Terrorakte in Paris und gedenken der Opfer. Die Resolution der BVV findet unsere volle Zustimmung.

Wir begrüßen, dass sich die BVV ein weiteres Mal - auch eingedenk der geschichtlichen Tradition unseres Bezirkes - zu den durch die französische Revolution geprägten demokratischen Grundrechten und Freiheiten bekannt hat. In diesem Sinne wirkt DIE LINKE weiter für ein friedliches, tolerantes und weltoffenes Zusammenleben der Kulturen, Religionen und Traditionen in unserem Land, in Berlin und in Reinickendorf.

Felix Lederle, Hakan Tas, Yusuf Dogan und andere Mitglieder der Reinickendorfer LINKEN haben in den letzten Tagen am Brandenburger Tor und an anderen Orten Gesicht gegen Rassismus und rechte Gewalt gezeigt.