Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Soll den BuddhistInnen in Frohnau das Dach auf den Kopf fallen?

Wir in Reinickendorf • 11/2007

Foto: Wolfgang Brauer

Anfang September besuchte der kulturpolitische Sprecher der Linksfraktion im Abgeordnetenhaus Wolfgang Brauer gemeinsam mit dem Reinickendorfer Bezirksvorsitzenden der LINKEN Yusuf Dogan Kultureinrichtungen in Frohnau, darunter das Buddhistische Haus. Diese etwa 80 Jahre alte Einrichtung ist nahezu einzigartig in Europa. Das Haus war von dem Mediziner Paul Dahlke (1865 – 1928) errichtet worden und bietet bis heute eine Vielzahl von Angeboten, wovon wir uns überzeugen konnten. Leider erfuhren wir auch, dass die Bausubstanz des Hauses gefährdet ist, mindestens das Dach muss neu gedeckt werden. Dies veranlasste Wolfgang Brauer zu einer Kleinen Anfrage an den Senat (Drs. 16/11 238). In seiner Antwort erkennt der Kulturstaatssekretär André Schmitz die kulturelle Bedeutung der Einrichtung an und räumt auch erheblichen Sanierungsbedarf ein. Öffentliche Gelder gibt es für das in Privatbesitz befindliche Denkmal aber nur über Fördermittel oder steuerliche Abschreibungen, was aber beides vom Eigentümer beantragt werden muss. DIE LINKE. würde einen solchen Antrag unterstützen.

Lutz Dühr