Zum Hauptinhalt springen

Cité Pasteur – wie geht es weiter nach der Schließung von TXL?

Fotos: Oliver Wolters

Uwe Doering, wohnungspolitischer Sprecher der Linksfraktion im Abgeordnetenhaus, und DIE LINKE Reinickendorf luden zu einer Informationsveranstaltung ein.

Zu Beginn erläuterte Jürgen Schimrock, Mitglied des Bezirksvorstands der LINKEN Reinickendorf, den Stand der Überlegungen zur Nachnutzung des heutigen Flughafengeländes nach der Schließung in anderthalb Jahren. Er ging dabei auf die verschiedenen Ansätze der Parteien, der Senatsverwaltung und des Reinickendorfer Bezirksamts ein. Im Entwurf zur Änderung des Flächennutzungsplans wird die Aufgabe Wohnnutzung in der Cité Pasteur vorgeschlagen. DIE LINKE spricht sich dagegen aus.

Bei einem Kurzbesuch am 19. Februar erkundigte sich Uwe Doering nach der Meinung der Bewohner der Cité Pasteur. Die fühlen sich hier sehr wohl, haben aber Probleme mit ihrem Vermieter der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BIma).

Um all diese Fragen zu erörtern fand am 23. April eine Informationsveranstaltung im Airport Squash & Fitness-Center in der Cité Pasteur statt. Neben Uwe Doering und Jürgen Schimrock beantwortete Frau Werner vom Berliner Mieterverein die Fragen der Anwohner. Eine Vertreterin der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) war nicht erschienen.

Die Anwohner wollen hier wohnen bleiben und sich dafür stark machen, dass die Wohnnutzung im Flächennutzungsplan festgeschrieben wird. Die Vertreter der LINKEN werden sie dabei unterstützen.