Zum Hauptinhalt springen

2. Jahresempfang von Stefan Liebich (MdB)

Fotos: Lutz Dühr (8) und Steffen Pachali (3)

Stefan Liebich, MdB, Sprecher der Landesgruppe Berlin/Stadtstaaten für die Linksfraktion im Deutschen Bundestag, hatte eingeladen – und viele kamen zum zweiten Jahresempfang der Reinickendorfer LINKEN in den „Roten Laden“ in der Tegeler Schloßstraße. Unter den Gästen – Politikerinnen und Politiker der Grünen, von den Jusos, der VVN-BdA, die Schulleiter der Greenwich-Oberschule und der Hannah-Höch-Grundschule Suzann Haße und Michael Tlustek sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger. Gesprächspartner waren Politiker der LINKEN aus dem Landesvorstand und dem Abgeordnetenhaus sowie Aktivisten der Reinickendorfer LINKEN.

Die musikalische Begleitung des Abends übernahm Georg von Weihersberg am Klavier.

Wo ist eigentlich Frank Steffel?

Geschrieben von Steffen Pachali

Das fragen sich in Reinickendorf viele. Denn der CDU-Bundestagsabgeordnete wurde zwar in Reinickendorf direkt gewählt, aber seitdem ist er kaum in Erscheinung getreten. Nicht einmal ein Wahlkreisbüro wurde bisher entdeckt und auch aus dem Bundestag ist wenig von ihm zu berichten - abgesehen davon, dass er u.a. dem verfassungswidrigen Hartz-IV-Kompromiss, der Verlängerung des Afghanistankriegs und der Laufzeiten der Atomkraftwerke zugestimmt hat.

Da das absehbar war, hat Stefan Liebich bereits im letzten Jahr beschlossen, als Sprecher der Landesgruppe Berlin/Stadtstaaten der Linksfraktion auch Pankows Nachbarbezirk im Bundestag zu vertreten. U.a. informierte er sich bei einem Besuch über die Lage im Bezirk und setzte sich für die Mieterinnen und Mieter der Cité Pasteur ein. Aber auch umgekehrt gibt es schon Austausch: Gerade erst besuchten Mitarbeiterinnen der Kita Eichborndamm "ihren" Abgeordneten im Bundestag.

Am Freitag konnte diese (Ost-West-)Berlin übergreifende Zusammenarbeit weiter vertieft werden, beim Jahresempfang im Reinickendorfer Roten Laden. Viele gute Gespräche ergaben sich, u.a. mit den bezirklichen Grünen. Und auch mit den Schulleitern der Hannah-Höch- und der Greenwich-Schule, denen die Reinickendorfer CDU-Mehrheit im Bezirksparlament die Gründung einer Gemeinschaftsschule verweigert. Absurd: Eltern und Lehrer wollen dies, aber Steffels CDU verweigert dies aus ideologischen Gründen. Im Mai wird das Reinickendorfer Rathaus 100 Jahre alt. Ein nicht nur schönes, sondern politisch auch notwendiges "Geschenk" wäre daher der Einzug der LINKEN in die BVV im Herbst: In Fraktionsstärke!

(Übernahme von www.stefan-liebich.de)