Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Tschüss Tegel – große Freude, ein bisschen Wehmut

Tegel hatte große Bedeutung für die Stadt und wird für immer mit der Geschichte Berlins verbunden bleiben. Danke Tegel!

Aber alles hat seine Zeit und innerstädtische Flughäfen sind nicht zuletzt aus Sicherheitsgründen aus der Zeit gefallen und werden heutzutage nicht mehr gebaut und genehmigt. Rechtlich war die Schließung von Tegel mit der Eröffnung des BER unumgänglich.

Für viele Menschen bedeutet die Schließung eine große Erleichterung von massiven Emissionen und einen großen Zugewinn an Lebensqualität. Für diese und mit diesen Menschen hat DIE LINKE Reinickendorf jahrelang für die Schließung von Tegel gekämpft. Wir bedanken uns an dieser Stelle für ihr beharrliches Engagement.

Die nun freiwerdenden Flächen werden dringend u.a. für den Bau tausender neuer Wohnungen benötigt. Die Planungen für das Schumacher-Quartier sind weit fortgeschritten. DIE LINKE Reinickendorf wird sich mit Nachdruck dafür einsetzen, dass so schnell wie möglich eine soziale Erhaltungssatzung in Reinickendorf-West erlassen wird, um den Verdrängungsdruck im Zuge der Flughafenschließung zu mindern. Würde es nach der LINKEN gehen, wäre dies längst geschehen, denn die sogenannten „Aufwertungstendenzen“ sind schon seit Jahren in vollem Gange.

Durch die Entstehung der Urban Tech Republic und die Ansiedlung von Zukunftstechnologien ergibt sich ein großes Potential für den Wirtschaftsstandort Reinickendorf. Im Hinblick auf die verkehrliche Anbindung des Schumacher-Quartiers setzt DIE LINKE den Schwerpunkt auf eine konsequente Stärkung des Öffentlichen Personennahverkehrs. Wohnen, Arbeiten und Leben wird sich neu entwickeln. Ergänzend dazu setzt sich DIE LINKE in einem aktuellen BVV-Antrag dafür ein, dass ein Naturschutzgebiet ausgewiesen wird, das den Teil des Flughafensees und der „Tegeler Stadtheide“ umfasst.

Anders als im Zusammenhang mit der Schließung von Tempelhof gibt es ein insgesamt sehr gutes Nachnutzungskonzept für Tegel. Bei aller verständlichen Nostalgie ist die längst überfällige Schließung von Tegel eine gute Nachricht für unseren Bezirk Reinickendorf.

Felix Lederle
(Fraktionsvorsitzender DIE LINKE in der BVV Reinickendorf)

Kai E. Bartosch und Dana Saky
(Bezirksvorsitzende DIE LINKE Reinickendorf)

Verwandte Nachrichten

  1. 31. Oktober 2020 Tschüss TXL