Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
Felix Lederle, Eveline Lämmer, Detlef Bröcker und Jutta Matuschek vor der neuen Stele

Lückenschluss in Wilhelmsruh

Gemeinsame Erklärung der DirektkandidatInnen für das Abgeordnetenhaus von Berlin Felix Lederle, Wahlkreis 1 Reinickendorf, und Eveline Lämmer, Wahlkreis 2 Pankow

Gemeinsame Erklärung

der DirektkandidatInnen für das Abgeordnetenhaus von Berlin

Felix Lederle, Wahlkreis 1 Reinickendorf, und

Eveline Lämmer, Wahlkreis 2 Pankow

Vorbemerkung

Nach der Veranstaltung der Niederbarnimer Eisenbahn AG am 12. August 2011 unter dem Motto „Lücke zu bis Wilhelmsruh“, anlässlich des 50. Jahrestages der Stilllegung des Bahn­hofs Wilhelmsruh auf der einstigen Stammstrecke der Heidekrautbahn und der Enthüllung einer Gedenkstele möchten wir der Öffentlichkeit unsere gemeinsame Haltung zur „Reakti­vierung der Heidekrautbahn“ mitteilen.

Der Bahnhof Wilhelmsruh war ursprünglich Start- und Zielort der Heidekrautbahn, die dazu beitrug, die Gemeinden im Barnim mit der Hauptstadt direkt zu verbinden.

Das Vorhaben wurde vom Betreiber NEB seit dem Jahr 2000 neu thematisiert und aktiv be­trieben.

Teil der Aktivitäten war das laufende Planfeststellungsverfahren für die Wiedereinrichtung der Strecke nach Wilhelmsruh und ihre Verlängerung zum Gesundbrunnen. Im August 2003 schrieben die Länder Berlin und Brandenburg die Leistungen der Heidekrautbahn für den Zeitraum 2005 bis 2020 (auf der jetzigen Strecke über Karow) aus. Es blieb jedoch bei einem perspektivischen Bekenntnis.

Nicht ohne Grund verwies der Vorstand Detlef Bröcker auf der Veranstaltung darauf, dass es ganz offensichtlich ein sehr kompliziertes Verfahren ist, wenn sich zwei Länder einigen müssen. Bei Anwesenheit des Brandenburger Ministers für Infrastruktur und Landwirt­schaft Jörg Vogelsänger, von Abgeordneten des Brandenburger Landtages und des Berliner Abgeordnetenhauses, von Bürgermeistern der Gemeinden und Vertretern der Bezirksämter Reinickendorf und Pankow glänzte die Berliner Senatsverwaltung für Stadtentwicklung durch Abwesenheit. Das bedauern wir.

Von der Politik wurden Entscheidungen angemahnt. Die Abgeordnete der Linksfraktion im Abgeordnetenhaus, Stellvertretende Fraktionsvorsitzende und Mitglied im Ausschuss für Stadtentwicklung und Verkehr Jutta Matuschek erläuterte in zahlreichen Gesprächen die befürwortende Haltung der Linksfraktion auf Landesebene.

Die Pankower BVV hat bereits im Juli 2010 den „Umgehenden Wiederaufbau“ der Stamm­strecke befürwortet. Die Pankower LINKE hat dies ebenfalls in ihr Wahlprogramm geschrie­ben.

Der Bezirksvorstand der Reinickendorfer LINKEN und deren Kandidaten für das Abgeordne­tenhaus und die BVV haben sich gleichfalls für die Wiederbelebung der Heidekrautbahn auf ihrer Stammstrecke ausgesprochen.

Erklärung

Wir wollen die Weichen mit stellen!

Wir, die Direktkandidaten der LINKEN für das Abgeordnetenhaus im Wahlkreis 1 aus Reini­ckendorf und Wahlkreis 2 aus Pankow, wollen dazu beitragen, das Vorhaben der Niederbar­nimer Eisenbahn AG voran zu bringen.

Viele Einwohner in Berlin und Umland, von Groß Schönebeck über Schönwalde, weiter über Mühlenbeck/Schildow, des Märkischen Viertels nach Wilhelmsruh und Gesundbrunnen, wollen die „Heidekrautbahn“ nutzen und warten auf sie.

Damit würde endlich eine Folge des „Mauerbaus“ rückgängig gemacht und eine der letzten Lücken im Regionalbahnnetz zwischen Berlin und Brandenburg geschlossen. Die positiven Ergebnisse der Nutzen-Kosten-Untersuchung und ein schlüssiges Betriebskonzept untermau­ern zudem die Sinnhaftigkeit des Vorhabens.

Das Planfeststellungsverfahren für die Wiedereinrichtung der Strecke beinhaltet jedoch kei­ne Lärmschutzmaßnahmen für die betroffenen Anwohner in den Wohngebieten. Der einstige Bahnhof bzw. Haltepunkt Blankenfelde wurde aus verkehrstechnischer Sicht bisher nicht wieder geplant. Hier sind aus unserer Sicht Nachbesserungen vorzunehmen. Der Vorstand Detlef Bröcker stand den Hinweisen aufgeschlossen gegenüber.

Die Weichen sind also gestellt. Jetzt sind die Anwohnerinnen und Anwohner gefragt, ihre of­fenen Forderungen zu bekräftigen.

Wir werden die Initiativen der Bürgerinnen und Bürger dabei tatkräftig unterstützen.

Felix Lederle
Direktkandidat DIE LINKE
Wahlkreis 1 Reinickendorf

Eveline Lämmer
Direktkandidatin DIE LINKE
Wahlkreis 2 Pankow

Mehr Infos

bei der NEB

vom Senat

Verwandte Nachrichten

  1. 11. Dezember 2020 Erster Spatenstich zur Wiedereröffnung der Heidekrautbahn
  2. 11. Dezember 2020 Erster Spatenstich zur Wiedereröffnung der Heidekrautbahn