Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Flughafen Berlin-Tegel Otto Lilienthal

An dieser Stelle finden Sie eine Sammlung von Artikeln rund um den Flughafen Tegel. Größtenteils beschäftigen sie sich mit Aktivitäten der LINKEN und ihrer Vorgängerpartei PDS. Die Sammlung endet 2017, im Jahr des Volksentscheids zur Offenhaltung von TXL.

Bitte wählen Sie oben aus!

Daten & Fakten

  • Größe: 461 ha, davon 159 ha, (34 Prozent) im Eigentum des Landes Berlin, 302 ha (66 Prozent) gehören dem Bund
  • Flugfeld: Länge Start- und Landebahnen 3,0 km / 2,4 km, Fläche Start- und Landebahnen 340.000 m²
  • 99 Gebäude, davon 66 Gebäude in Tegel Nord, 33 Gebäude in Tegel Süd
  • 1948 Innerhalb von 90 Tagen entsteht eine Landebahn für die Luftbrücke
  • 1948–1990 Flughafen der französischen Alliierten
  • 1960 Aufnahme des zivilen Luftverkehrs, anfangs allein durch die Air France
  • 1.11.1974 der neue "Flughafen Berlin-Tegel, Bauzone Süd" wird eröffnet (erbaut von 1970 bis 1975, Baukosten 430 Mio. DM; Architekten: Gerkan, Marg und Nickels)
  • geplante Kapazität 2,5 Mio. Fluggäste pro Jahr
  • 1975–1985 gesamte zivile Luftfahrt Westberlins über Tegel
  • 1988 Namensgebung "Flughafen Berlin-Tegel Otto Lilienthal"
  • 1989 die Errichtung eines (ursprünglich gleich mitgeplanten) zweiten Sechseck-Terminals scheitert im Senat am Veto der Alternativen Liste (Aufgrund des extrem angestiegenen Flugbetriebs werden in den 90er und 00er Jahren weitere provisorische Terminals angestückelt)
  • 3.10.1990 Planfeststellung als ziviler Flughafen
  • Mai 1996 Beschluss zur Errichtung des neuen Hauptstadtflughafens in Schönefeld (Fertigstellung für 2007 geplant)
  • 2.2.2006 Bescheid über die Aufhebung der Planfeststellung
  • 30.4.2013 Beschluss des Masterplans zur Nachnutzung von TXL
  • 2017 angesichts der endlos scheinenden Probleme bei der Errichtung des BER initiiert die FDP ein Volksbegehren zur Offenhaltung von TXL - ohne Gesetzeskraft. In der Folge vereinigen sich zahlreiche Bürgerinitiativen, die z.T. schon seit Jahrzehnten gegen den Fluglärm kämpfen, zum Bündnis "Tegel schließen. Zukunft öffnen". Der Volksentscheid ergibt eine Mehrheit von 56,1 % für den Weiterbetrieb. Im Juni 2018 entscheidet das Abgeordnetenhaus, dass diese Empfehlung nicht umsetzbar ist. Ein ähnlich angelegtes Volksbegehren in Brandenburg scheitert im Frühjahr 2018 bereits in der ersten Stufe.
  • 2019 in Tegel werden 24.227.570 Passagiere abgefertigt
  • 8.11.2020 der Flugbetrieb endet mit einem Flug der Air France nach Paris um 15:38 Uhr
  • 4.5.2021 auch der Stand-by-Betrieb für den Fall einer Panne am BER endet, das Gelände wird der Nachnutzung übergeben

Volksentscheid TXL

Rechtskommentar zum FDP-Gesetzentwurf