Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Ehrung der Opfer des Faschismus anlässlich des Tags der Befreiung (75. Jahrestag)

Ehrung gefallener Sowjetsoldaten und von Zwangsarbeiterkindern

Trotz Corona trafen sich am 75. Jahrestag der Befreiung vom Faschismus Mitglieder der LINKEN Reinickendorf und der VVN-BdA Reinickendorf auf dem Russischen Friedhof in Tegel, um die dort begrabenen Sowjetsoldaten zu ehren. Auch die Gräber der Kinder von Zwangsarbeitern wurden mit roten Nelken geschmückt. Die gut zwei Dutzend Teilnehmer*innen hielten sich an die Corona-Abstandsregeln und kamen doch ins Gespräch, so über die Forderung nach einem bundesweiten Feiertag am 8. Mai. Unter den Teilnehmer*innen waren die MdA Katina Schubert (Landesvorsitzende der LINKEN) und Hakan Tas, der Bezirksvorsitzende Dana Saky und die Bezirksverordnete Marion Kheir.

Um 11 Uhr legte der Fraktionsvorsitzende der Linksfraktion in der BVV Felix Lederle bei der Gedenkfeier von BVV und Bezirksamt am Rathauspark ein Blumengebind nieder. Diese Ehrung war wegen Corona sehr klein gehalten.

Verwandte Links

  1. Artikel zur Geschichte
  2. Der 8. Mai – Nicht nur ein Feiertag 1945
  3. Petition: "Den 8. Mai zum Feiertag machen!"
  4. Mehr Bilder