Zum Hauptinhalt springen

Weg zur Schließung des Flughafens Tegel endlich frei

Wir in Reinickendorf • 04/2006

Linkspartei.PDS Reinickendorf begrüßt Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichtes

Im Interesse der Menschen am Kutschi oder der Unternehmer in Frohnau?

WiR dokumentiert

Stefan Liebich, Linkspartei. PDS am 23. März 2006 im Berliner Abgeordnetenhaus: „Wir wollen die schnelle Schließung von Tegel und Tempelhof. Mit der nun getroffenen Entscheidung ist klar, dass es eine Lärm- und Umweltentlastung für cirka 350.000 direkt betroffene Berlinerinnen und Berliner geben wird. Mit CDU und FDP hätte man eine Entscheidung, wie wir sie jetzt haben, nie erreicht, weil (...) immer offengeblieben ist, ob man nicht lieber zwei, drei oder vier Flughäfen in Berlin haben will.“

Marlies Wanjura, Bezirksbürgermeisterin (CDU):„Allein in Reinickendorf existieren 9.500 Unternehmen, im Umland haben sich außerdem zahlreiche Wirtschaftsunternehmen angesiedelt. Diese benötigen einen Flughafen in ihrer direkten Nähe. Vielleicht verträgt so eine prosperierende Stadt wie Berlin in gut sechs Jahren ... auch zwei Flughäfen.“