Zum Hauptinhalt springen

Demo-Teilnahme

"Omas gegen Rechts" demonstrierten gegen "Spaziergänge" von Gegnern der Corona-Maßnahmen

Am Montag um 18 Uhr "spazierten" viele Leute leider auch wieder in Tegel Seite an Seite mit Rechten, Querdenker:innen, Anti-Demokrat:innen und Coronaleugner:innen durch Tegel. Keiner der "Spaziergänger:innen" kann noch behaupten, sie/er wisse nicht, mit wem sie/er sich hier gemein mache. Die einschlägigen Telegram-Gruppen wimmeln von rechten Floskeln, Hass und AfD-Sprech.

Die OMAS-GEGEN-RECHTS hatten zur Gegendemo aufgerufen, nachdem sie die Woche zuvor von "Spaziergängern" bedroht und beleidigt worden waren. Gekommen sind nicht nur viele OMAS, sondern auch viele andere Reinckendorfer:innen, unser Bezirksbürgermeister Uwe Brockhausen und Vertreter:innen der demokratischen Parteien. SPD und Grüne haben mit uns von der LINKEN mit einem gemeinsamen Flyer für die Unterstützung des OMA-Protests geworben und waren entsprechend zahlreich vor Ort.

"Wenn sogenannte Spaziergänger von einer „Corona-Diktatur“ schwurbeln, dann steckt darin nicht nur Verachtung für staatliche Institutionen, sondern es beleidigt alle Bürger", sagte Bundespräsident Steinmeier (Corona-Proteste - Steinmeier: Große Mehrheit im Land sollte nicht still bleiben (deutschlandfunk.de). Auch wenn DIE LINKE einen eigenen Kandidaten für die Bundestagspräsidentenwahl im Februar aufstellt, kann man dem Amtierenden hier einfach mal recht geben.

Kommenden Montag treffen wir uns wieder. 18 Uhr Gorkistraße/Berliner Straße in Tegel.

Dateien

Verwandte Nachrichten

  1. 24. Januar 2022 Für Solidarität gegen Corona
  2. 24. Januar 2022 Demo-Teilnahme

Verwandte Links

  1. Omas gegen Rechts Berlin
  2. Bericht im Tagesspiegel von der Demo am 10.1.
  3. Bericht im Tagesspiegel von der Demo am 17.1.