Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Die PDS Reinickendorf im Jahre 2000


Bericht des Bezirksvorstandes der PDS Reinickendorf über die Aktivitäten im Jahre 2000

(Vorlage für die Mitgliederversammlung, 20.01.2001, Auszug):

  1. Im ersten Halbjahr, noch ansässig im Linkstreff Berliner Norden, hat der Bezirksvorstand durch eine besondere Veranstaltungsreihe für Neumitglieder versucht, diese für aktive Parteiarbeit zu interessieren und motivieren. So fanden in den ersten Monaten neben den Mitgliederversammlungen einige Veranstaltungen zu Themen der programmatischen Debatte in der PDS statt...
  2. Das Borsigwalder Forum als erste Veranstaltungsreihe der Helle Panke e.V. im Westteil der Stadt, vom Bezirksvorstand namentlich durch den Genossen Robert Scholz betreut, konnte in Reinickendorf verschiedene prominente Politiker der interessieren Öffentlichkeit präsentieren – so u.a. Gregor Gysi und den Träger des alternativen Nobelpreises, Hermann Scheer (MdB-SPD). Der Bezirksvorstand ist der Ansicht, dass das Borsigwalder Forum fortgeführt werden sollte...
  3. Seit dem Sommer 2000 hat sich der Bezirksvorstand fast ausschließlich dem Finden und Einrichten der neuen Geschäftsstelle im Bezirk gewidmet. Nach einem erheblichen Kraft- und Zeitaufwand konnte die neue Geschäftsstelle im „Roten Laden“, Schloßstraße 22 in 13507 Berlin (-Tegel) am 10. September 2000 eröffnet werden...
  4. ...
  5. Mit der Reinickendorfer Beilage zur Landeszeitung (LAZ) finanziert der Bezirksverband mit einer vorläufigen Auflage von 2.000 Stück pro Monat mit einem finanziellen Aufwand von ca. 1.000 DM pro Monat ein in der gesamten Berliner PDS stark beachtetes Projekt zur Schaffung einer Gegenöffentlichkeit...
  6. Der Bezirksvorstand hat in realistischer Sicht seiner Möglichkeiten beschlossen, sich mit Bezug auf die Bezirkspolitik auf größere, landesweite Aktionen der Berliner bzw. Bundes-PDS zu konzentrieren. Dies galt für die Kampagne gegen den Verkauf der landeseigenen Wohnungsbaugesellschaften sowie für die Rentenkampagne... Daneben haben wir uns mit unterschiedlicher öffentlicher Wirkung in die Auseinandersetzung der Bebauung der Insel im Tegeler Hafen und der Umwandlung einer Grundschule im Märkischen Viertel eingemischt...


Innerparteiliche Kommunikation

und 5.02.2000

Mitgliederversammlungen der „Samstag“-(Senioren-)BO und der Neumitglieder-BO beraten über die zweckmäßigsten Organisationsformen des neuen Bezirksverbandes.


Rücktritt

Olaf Grabow erklärt in einer außerordentlichen BV-Sitzung seinen Rücktritt aus dem BV.


"Karlchen, komm doch wieder!"

und 15.04.2000

Marx und die Programmatische Debatte in der PDS ist das Thema von zwei Mitgliederversammlungen mit Dr. Dietmar Wittich.


Wirkung nach außen

Der BV beschließt den Plan der Öffentlichkeitsarbeit für das Jahr 2000.

Als politische Prioritäten werden u. a. bestimmt:

  • die Bundes- und Landespolitik der PDS im Bezirk bekannt zu machen;
  • den Dialog mit anderen demokratischen Kräften zu führen;
  • Präsenz in der Öffentlichkeit zeigen;
  • neue Mitglieder und Sympathisanten zu gewinnen;
  • Erfahrungen für den bevorstehenden Bundestagswahlkampf zu sammeln.


Parteitag bewegt

"Nach Münster. Aufbruch oder Umkehr?"- Renate Herranen, Parteitagsdelegierte, berichtet in der Mitgliederversammlung der Sonnabend-BO über die Entwicklung in der PDS nach dem widersprüchlichen Münsteraner Parteitag.


Gegen Privatisierung

April-Mai 2000

Die PDS Reinickendorf beteiligt sich an den Aktionstagen der Berliner PDS gegen die Privatisierung von Wohnungsbaugesellschaften, verteilt mehrere Tausend Mietenzeitungen im Bezirk.


Feminismus und Sozialismus

In der MV der Neumitglieder-BO spricht Petra Koch-Knöbel (SPD), Frauenbeauftragte in Kreuzberg, zu den Perspektiven der feministischen Bewegung.


Neues Zuhause

Mai-Juli 2000

Der BV prüft verschiedene Angebote für eine Geschäftsstelle, so in der Quickborner Straße, besichtigt und entscheidet sich für ein ehemaliges Vobis-Geschäft in der Schloßstraße 22 in Tegel.

Am 16.07.2000 erfolgt der Auszug aus dem „Linkstreff“ in Wedding und der Einzug in die Schloßstraße.

In einer Klausurtagung berät der BV am 22.07.2000 konkrete Schritte zur Organisation der Arbeit des Büros und des Bezirksverbandes und legt die Verantwortlichkeiten fest. Klaus Rathmann wird als Leiter der Geschäftsstelle eingesetzt.


Fuchs

In der BV-Sitzung werden in Zusammenarbeit mit der Werbeagentur "Trialon" der Fuchs als Logo und „Roter Laden“ als  Name des Büros ausgewählt.


Letzte Vorbereitungen

Was bis zur Eröffnung des "Roten Ladens" noch zu erledigen ist: über Anzeigen, Blumenvasen, Umgang mit der Presse, ob man Bier ausschenken darf und wer die Fenster putzt, berät der BV in einer Sitzung "ohne Tagesordnung".


Unsere Bezirkszeitung

"Wir in Reinickendorf" erscheint erstmals als Beilage der Landeszeitung der PDS Berlin (LAZ) in einer Auflage von 1.000 Ex. und wird "in gemütlicher Runde bei Kaffee und Kuchen" eingelegt, gefaltet und eingetütet.


„Wir sind da!“

Die PDS Reinickendorf hat eine eigene Geschäftsstelle. Das wäre ohne die finanzielle Unterstützung des LV und Ostberliner Bezirksverbände nicht möglich gewesen. Zur Eröffnung des „Roten Ladens“ kommen Gregor Gysi, Petra Pau und viele Freunde und Interessierte.

mehr Bilder


Mitglieder

Der BV befasst sich mit der Mitgliederentwicklung im Bezirksverband.

In einem Beschlussentwurf wird folgende Ausgangslage skizziert:

"Die PDS Reinickendorf hat ca. 65 Mitglieder, den größten Teil machen ältere GenossInnen aus, zu geringeren Teilen gibt es Mitglieder unter 30. Im letzten Jahr gab es vermehrt Eintritte aus dem sozialdemokratischen Spektrum. Der aktive Kern besteht aus ca. 8 – 10 GenossInnen... Im 1.Hj. 00 vermerkt die Mitgliederstatistik des LV sechs Eintritte für den Bezirksverband Reinickendorf.... Mit der neuen Geschäftsstelle haben wir neue Möglichkeiten gewonnen, durch eine attraktive politische Arbeit weitere MitstreiterInnen (Mitglieder und Sympathisanten) zu interessieren."

Konkrete Schritte der Mitgliederwerbung und -pflege werden mit Martin Harnack (Mitarbeiter des PV, Gruppe Parteileben) in der BV-Sitzung am 24.10.00 erörtert.


Gegen rechts

Die MV diskutiert die Ergebnisse des Bundesparteitages in Cottbus, berät die Aufgaben im Kampf gegen den Rechtsextremismus im Bezirk sowie in der Jugendarbeit.


Außenreklame

Der BV beschließt nach mehrmaliger Vertagung, die Installation einer beleuchteten Außenreklame in Auftrag zu geben.


Volkssolidarität

In der MV stellt Ortrud Georgy, Bezirksvorsitzende der Volkssolidarität Pankow, die Ziele und Aufgaben der Organisation vor.


"Nix mit Basta!“

Im Rahmen der Rentenkampagne der PDS finden ein Aktionsstand im Märkischen Zentrum mit Petra Pau (um 11:00 Uhr) und ein Forum mit Heidi Knake-Werner, stellv. Fraktionsvorsitzende, MdB im "Roten Laden" (um 15:00 Uhr) statt.

mehr Bilder



Bedeutung der Abkürzungen

 

AG - Arbeitsgemeinschaft

 

AH - Abgeordnetenhaus (von Berlin)

 

AK - Arbeitskreis

 

AvB - Abgeordnetenhaus von Berlin

 

BA - Bezirksamt

 

BI - Bürgerinitiative

 

BL - Bezirksliste

 

BO - Basisorganisation

 

BTWK - Bundestagswahlkreis

 

BPT - Bundesparteitag

 

BV - Bezirksvorstand

 

BVV - Bezirksverordnetenversammlung

 

DA - Dringlichkeitsantrag

 

DK - Direktkandidat

 

Drs.-Nr. - Drucksachen - Nummer

 

GO - Geschäftsordnung

 

Koa,KoaV - Koalitionsvereinbarung

 

LGF - Landesgeschäftsführer

 

LPT - Landesparteitag

 

LR - Landesrat

 

LV - Landesvorstand

 

MdA - Mitglied des (Berliner) Abgeordnetenhauses

 

MdB - Mitglied des Deutschen Bundestages

 

MV - Mitgliederversammlung

 

ND - Neues Deutschland

 

OSZ - Oberstufenzentrum

 

PV - Parteivorstand

 

Rdf - Reinickendorf

 

WK - Wahlkreis